HUGO

Einsatzmöglichkeiten und Schnittstellen von H2-Brennstoffzellen- und Batterietechnologie in der Straßengüterverkehrslogistik durch Tourenplanung und -Optimierung

Batterie-betriebene- sowie H2-betriebene-Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge sind lokal emissionsfrei und haben das Potenzial, die politischen Zielsetzungen in Bezug auf die Senkung der CO2-Emissionen im Verkehr zu unterstützen, wenn regenerativer Strom zum Einsatz kommt. Das Projekt HUGO verfolgt das Ziel, optimale Anwendungen und Systemgrenzen dieser Technologien für den Straßengüterverkehr zu identifizieren.

Speziell der Schnittpunkt dieser Antriebssysteme bei Betrachtung der mittleren Wegstrecke bildet den Kern der Analyse. Auf Basis eines Tourenplanungs-Algorithmus, der abhängig von ausschließlich-Batteriebetriebenen Lkw und H2-betriebene-Brennstoffzellen-Lkw sowohl eine isolierte Simulation, als auch eine umfassende Analyse von betrieblichen Flotten, ermöglicht, werden verschiedene branchenabhängige Szenarien entwickelt. Darüber hinaus wird ein Hybrid dieser beiden Antriebstechnologien perspektivisch und als Potential für Folgeprojekte berücksichtigt. Neben den technischen Herausforderungen sind hier vor allem betriebs- und volkswirtschaftliche Bewertungen wesentlich, da diese ein zentrales Kriterium für Investitionsentscheidungen darstellen. Weiters sind die Analysen von möglichen Barrieren und strategischen Einflussfaktoren, die mit einem Umstieg auf batterie- und H2-Brennstoffzellen-Lkw verbunden sind und die Ableitung von dahingehenden Handlungsempfehlungen ein wesentlicher Teil des Projektes. Durch HUGO wird ein möglichst umfassendes Bild der zielgerichteten Umstellung auf batterie- und H2-Brennstoffzellen in der Straßengüterverkehrslogistik erarbeitet und eine Transition zu einem nachhaltigen System unterstützt. Die Ergebnisse sind speziell für den Industriestandort Oberösterreich und die regionale Zukunftsstrategie #uppervision 2030 von Bedeutung.

Fördergeber:

  • Land OÖ

Projektpartner:

  • Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Produktions- und Logistikmanagement (PLM)
Berichte zum Projekt

Hier finden Sie zukünftig Berichte zum Projekt.

  • Ansprechpersonen:

Dr. Sebastian Goers

 

  • MitarbeiterInnen:

Dr. Robert Tichler

Ing. MMag. Christoph Müller

Manuela Prieler, MA MSc.

 

  • Projektlaufzeit: 22.05.2020 – 31.12.2021

Ähnliche Projekte