IFE

Innovation Flüssige Energie

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines stationären Gesamtsystems mit H2O+CO2-Hochtemperaturelektrolyse und Fischer-Tropsch Synthese zur Erzeugung von synthetischem Diesel, Naphtha und Wachsen. Der synthetische Diesel wird die notwendige Kraftstoffqualität aufweisen, um direkt in bestehende Motortechnologien eingesetzt werden zu können. Damit kann sehr rasch und großflächig in der bestehenden Fahrzeugflotte auf eine CO2-freie Mobilität auf Basis erneuerbarer Kraftstoffe umgestiegen werden ohne die Notwendigkeit, eine neue Betankungsinfrastruktur zu schaffen und neue Antriebssysteme industrialisieren zu müssen.
Das Energieinstitut an der JKU Linz analysiert im Projekt schwerpunktmäßig aktuelle Kostenstrukturen sowie die Auswirkung von Skaleneffekten auf die spezifischen Produktkosten des erzeugten FT Dieselkraftstoffes und bestimmt die volkswirtschaftlichen Effekte, welche durch Etablierung einer österreichischen Wertschöpfungskette entstehen können.

Fördergeber:

  • Bund

 

Projektpartner:

AVL List GmbH,

Montanuniversität Leoben Lehrstuhl für Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes,

Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz,

Technische Universität Wien Institut für Energietechnik und Thermodynamik,

WIVA P&G – Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power & Gas, Aichernig Engineering GmbH,

Christof Systems GmbH,

Technische Universität Wien Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften,

IWO- Institut für Wärme und Öltechnik Österreich,

Prozess Optimal CAP GmbH

Förderschiene:

  • Mobilität der Zukunft
Berichte

Hier werden zukünftig Projektberichte zu finden sein.

  • Ansprechpersonen:

Dr. Darja Markova

 

  • MitarbeiterInnen:

Dr. Robert Tichler

Dr. Sebastian Goers

Ing. Andreas Zauner, MSc.

DI Hans Böhm

 

  • Projektlaufzeit: 01.02.2021 – 31.03.2023

Ähnliche Projekte