Synergies Utilising renewable Power REgionally by means of Power To Gas, SuperP2G

Die Integration von Energieträgern ist der Schlüssel um eine kosteneffiziente Einbindung von erneuerbaren Energien zu gewährleisten. Derzeit werden rund 30 Power-to-Gas Pilot- bzw. Testanlagen in mehreren EU Regionen betrieben. Die meisten davon werden öffentlich unterstützt, jedoch haben sich bis jetzt noch keine kommerziellen regionalen Power-to-Gas Projekte entwickelt. Um die Innovationsphase, welche auch als „vally of death“ bekannt ist, zu überwinden, soll mittels SuperP2G ein Konzept zur kommerziellen Implementierung mittels 1.) technischer Optimierung und Systemintegration, 2.) schaffen eines Marktzugangs und einer Marktaufnahme als auch 3.) durch die Entwicklung von maßgeschneiderten Lösungen für Unternehmen gefunden werden. SuperP2G verbindet führende Power-to-Gas Initiativen in fünf Ländern, ermöglicht gemeinsames Lernen und die Mitentwicklung von Lösungen. Jedes nationale Projekt fokussiert sich dabei auf unterschiedliche Herausforderungen, wobei Forscherinnen und Forscher sich mit lokalen Eigentümern zusammentun, gemeinsam eine Lösung für ein bestimmtes Problem zu erarbeiten. SuperP2G konzentriert sich auf die Verbesserung bestehender Tools einschließlich des Zugangs sowie auf die Entwicklung eines neuen offenen Tools, das auf den Tools OptiFlow und H2IndexII basiert. Ergänzt wird dies durch eine Analyse von Regulierungen und Märkte sowie die Einbeziehung von Stakeholdern.
Das Ziel für den österreichischen Teil des Projekts SuperP2G ist die Analyse des zukünftigen Bedarfs an erneuerbaren H2 und SNG für die Industrie. Dabei ist der Aspekt der Kostenentwicklung, basierend auf schon existierenden Tools wie CoLLeCT, PResTiGE und MOVE, mit inbegriffen. Darüber hinaus werden die Daten zur zukünftigen Nachfrage- und Kostenentwicklung für die Verwendung im gesamten SuperP2G-Tool aufbereitet.

Fördergeber:

  • FFG

Förderschiene:

  • Programm: Energie der Zukunft
  • Progammlinie: Smart Energy Systems
  • Ausschreibung: ERA-Net Smart Energy Systems RegSys

 

Projektpartner: 

Technical University of Denmark – DTU
Energifonden Skive – GreenLab
National Research Council of Italy – CNR-ITAE
University of Bologna, Department of Industrial Engineering – UNIBO
University of Groningen, Faculty of Economics and Business – RUG
DBI Gasttechnologisches Institut gGmbH – DBI-GTI
DVGW Research Center at the Engler-Bunte-Institute, KIT – DVGW-EBI

Berichte

Hier werden zukünftig Projektberichte zu finden sein.

Ähnliche Projekte